Newsletter Löser Medizintechnik GmbH Mai 2014

CaritasKlinikum Saarbrücken: Einführung unseres PDMS in Rekordzeit

Anfang April ging am CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia eine neue Intensivstation mit 14 Betten in Betrieb. Ein gutes Stück zu mehr Patientensicherheit trägt neben der modernsten technischen Ausstattung auch das neue Patientendaten-Managementsystem (PDMS) PREDEC® VIEW bei. Integriert, installiert und in Betrieb genommen wurde es in Rekordzeit: Nur drei Monate dauerte die Einführung, bei der wir mit der Klinik Hand in Hand arbeiteten. Warum die Installation so schnell vonstatten gehen konnte und wie das PDMS von der Klinik in Betrieb genommen wurde, lesen Sie hier.

 

Ammerland-Klinik Westerstede: Mit PREDEC® VIEW zur papierlosen Intensivstation

Bereits seit 2008 gibt es in der Ammerland-Klinik im niedersächsischen Westerstede auf den periphären Stationen wie Endoskopie und Radiologie keine Papieraufzeichnungen mehr. „Diese Daten verwalten wir elektronisch im Krankenhaus-Informationssystem (KIS) ORBIS von Agfa, sagt Dr. med. Andreas Soika, leitender Oberarzt der Anästhesie. Mit der Anbindung unseres PDMS PREDEC® VIEW gelang der Klinik nun auch in der operativen und konservativen Intensivstation sowie im OP-Bereich der Lückenschluss.

„Der Weg dahin war nicht leicht, das Ergebnis überzeugt dafür umso mehr. Das PDMS greift auf unsere Untersysteme zu und stellt uns die Daten so zur Verfügung, wie wir sie benötigen. In unserer Abteilung und auf Seite von Löser Medizintechnik wurde hier sehr viel geleistet“, lobt Holger Kuper, Leiter der EDV-Abteilung der Ammerland-Klinik. An jedem Bett der nunmehr papierlosen Intensivstation ist ein Computer verfügbar, an dem das Pflegepersonal und Ärzte relevante Daten abrufen können. Die Notwendigkeit, etwas auszudrucken, um es zur Visite mitzunehmen, entfalle auf diese Weise. 

 

Löser Medizintechnik auf conhIT und DAC

Im Mai präsentierten wir uns gleich auf zwei Messen und Kongressen. Zum einen zeigten wir unser Patientendaten-Managementsystem PREDEC® VIEW auf der Connecting Healthcare IT (conhIT) in Berlin. Das jährliche Highlight der Gesundheits-IT war vom 6. bis 8. Mai für uns eine gute Gelegenheit, die Einbindung einer neuen Software in die Krankenhaus-IT-Landschaft zu erläutern. Zahlreiche Interessenten kamen mit uns ins Gespräch, um sich über die Möglichkeiten für ihre Klinik und die Flexibilität unseres Systems zu informieren. 

Ebenfalls auf großes Interesse stieß unsere Beteiligung am Deutschen Anästhesiecongress (DAC) 2014 in Leipzig. Vom 8. bis 10 Mai zeigten wir an unserem Stand unser PDMS PREDEC® VIEW und beantworteten Fragen der Fachbesucher. Das Besondere: Zum ersten Mal waren auch Kunden von uns vertreten: Dr. Andreas Soika, leitender Oberarzt der Anästhesie und Dr. Matthias Haut, leitender Arzt der Notaufnahme und ärztlicher Leiter Medizincontrolling am Ammerland-Klinikum Westerstede erklärten aus Anwendersicht, wie unser PDMS funktioniert und welche Vorteile die Klinik durch den Einsatz hat. Auf diese Weise entstanden interessante Gespräche mit den Besuchern. In Zukunft soll diese Art der Kooperation fortgesetzt werden.

Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben oder die Einführung eines PDMS planen, helfen wir Ihnen gerne. Melden Sie sich einfach telefonisch unter (+49) 341 870 99 09 10 oder per E-Mail an info@loeser-med.com.